Was ist Kiwix?

Kurz gesagt

Kiwix ist ein Offline Reader für Online Content wie z.B. Wikipedia, Project Gutenberg oder TED Talks. Damit wird Wissen auch für Menschen ohne oder mit eingeschränktem Internet-Zugang verfügbar. Sowohl die Software als auch die Inhalte sind für jedermann kostenlos nutzbar.

Etwas ausführlicher

«Wozu soll ein Offline Reader gut sein? Wir sind ja sowieso 24/7 online!»

Dies könnte man meinen, wenn man anständig verdient und in einem entwickelten Land mit einer starken Demokratie lebt. Aber dies nicht für alle Menschen Realität: Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung – und das sind 4 Milliarden Menschen – haben noch immer keinen Zugang zum Internet.

Die wichtigsten Gründe dafür sind:

  • Infrastruktur: In vielen Staaten und in vielen ländlichen Gebieten sind Internet-Verbindungen langsam, unzuverlässig oder gar nicht verfügbar. Dies kann auch eine Folge von Naturkatastrophen oder Kriegen sein.
  • Kosten: Menschen mit geringem oder überhaupt keinem Einkommen können sich die Gebühren für Datenverbindungen schlicht nicht leisten.
  • Zensur: Einschränkungen beim Internet-Zugang aus politischen Gründen nehmen zu, und dies betrifft nicht nur die Sozialen Medien. Auch heute noch blockieren verschiedene Staaten den Zugriff auf die Wikipedia.

Das Kiwix-Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, Online-Inhalte für alle Menschen zugänglich zu machen, die keinen Online-Zugang haben, unabhängig von den Gründen. Das Projekt wurde vor mehr als 10 Jahren von Emmanuel Engelhart und Renaud Gaudin ins Leben gerufen. Heute bietet es ein umfassendes Software-Paket, um ganze Websites wie Wikipedia, Project Gutenberg oder Stack Exchange in Content Packages zu konvertieren. Diese Content Packages können dann auf praktisch jedem Gerät gespeichert und ohne Internet-Zugang genutzt werden.

Kiwix ist eine Non-Profit-Organisation (Verein) mit Sitz in der Schweiz. Unsere Software ist Open Source und kostenlos verfügbar. Unsere Arbeit wird teilweise von Freiwilligen geleistet, teilweise durch Spenden von Einzelpersonen und Stiftungen finanziert.